Physik

 

Mit mir können Sie rechnen  

Jede Ladung ist beim Transport verschiedenen Kräften ausgesetzt

Diese Kräfte wirken auf die Ladung in verschiedene Richtungen

Bei einer Vollbremsung nach vorne

Beim Abbremsen in Kurven zu den Seiten

Aber auch nach hinten wirken Kräfte auf die Ladung

Laut eindeutiger Rechtsprechung gehören

Vollbremsungen, schlechte Fahrbahnen (wie Kopfsteinpflaster, Schlaglöcher, das Überfahren von Schienen),

Beschleunigen / Abbremsen in Kurven (wie Autobahnausfahrten)

und (auch gleichzeitig) plötzliche Ausweichmanöver

zum "normalen Fahrbetrieb"

 

Für diese "alltäglichen" Verkehrssituationen muss die Ladung gegen

Verrutschen, An- / Umkippen, Herabfallen gesichert sein

 

Leider sind immer noch einige Irrtümer bezogen auf die Ladungssicherung verbreitet

 

 

 "Die Ladung ist so schwer,

sie kann gar nicht verrutschen"

 

Tatsache ist: Ob ein Ladegut verrutscht oder nicht, ist unabhängig von seinem Gewicht

 

 

Für die Ladungssicherung bedeutet das:

Je schwerer ein Ladegut ist,

desto mehr Sicherungskraft muss aufgebracht werden

 

 

 

 

"Die Ladung ist so schwer,

sie kann gar nicht kippen."

 

Tatsache ist: Ob ein Ladegut kippt, ist unabhängig von seinem Gesamtgewicht

Entscheidend ist alleine die Schwerpunkthöhe in Relation zur Aufstandsfläche

 

 

 

 

Hier wurden die Container nur aufgeladen - nicht gesichert - 

Auch auf Kurzstrecken ist jede Ladung ordnungsgemäß zu sichern

 

 

Noch ein häufig verbreiteter Irrtum

 "Ich habe die Ladung doch mit diesem 2,5 Tonnen Zurrgurt niedergezurrt.

Also ist die Ladung jetzt auch mit 2,5 Tonnen gesichert."

 

Anmerkung zu dem Foto:

Hier wird gerade unzulässiger Weise mit einer Brechstange die Vorspannkraft einer Kurzhebelratsche erhöht

Verbogene Hebel und Schlitzwellen der Zurrgurte sind das gefährliche Ergebnis

Tatsache ist:

Beim  Niederzurren ist die zulässige Belastbarkeit des Zurrgurtes (LC = 2500 daN) nicht entscheidend

Beim Niederzurren zählt alleine die aufgebrachte Vorspannkraft (STF-Wert) im Zurrgurt. Bei einer Standardratsche sind das lediglich ca. 300 daN

Diese 300 daN entsprechen einer zusätzlichen Gewichtskraft von ca. 300 kg, mit der die Ladung lediglich zusätzlich heruntergedrückt wird, um so die Reibkraft zwischen Ladung und Ladefläche zu erhöhen

Die Ladung wird beim Niederzurren nicht festgebunden, sondern nur heruntergedrückt !!